Mazda 323

Ab 1985 der Ausgabe

Die Reparatur und der Betrieb des Autos



Masda 323

+ die Einleitung
+ die Benzinmotoren
+ das System des Schmierens des Motors
+ das System der Abkühlung des Motors
+ die Zündanlage
+ das Stromversorgungssystem, den Vergaser, das System der Einspritzung des Brennstoffes
+ der Dieselmotor
+ das System der Ausgabe der durcharbeitenden Gase
+ die Kupplung
+ die Handgetriebe
+ die Automatische Getriebe
+ die Aufhängung und das System der Lenkung
+ das Bremssystem
+ die Räder und die Reifen, die Karosserie, die Färbung des Autos, den Abgang des Autos
+ das System der elektrischen Ausrüstung
+ Der Heizkörper, das System der Beleuchtung, die Geräte
- Die Verwaltungsorgane und die Aufnahmen des Betriebes
   Vor der Landung ins Auto
   Die Probe
   Die Schlüssel
   Die Schlösser der Türen
   Einheitlich (zentral) sapornoje die Einrichtung (wenn existiert)
   Der Schutz vor den Streichen der Kinder (wenn existiert, nur auf den Hintertüren)
   Der elektrische Scheibenheber (wenn existiert)
   Die hinteren Wendegläser (auf den 3-Türmodellen)
   Die Sitze
   Die Regulierung der Höhe des Steuerrads (wenn existiert)
   Die Sicherheitsgurte (wenn existiert)
   Die Tür der sadka/Deckel des Gepäckraumes
   Die Auftankung vom Brennstoff
   Die Spiegel
   Die Gepäckriemen
   Der Deckel des Gepäckraumes (wenn existiert)
   Das Ersatzrad
   Das Gerätepaneel
   - Das Steuerrad und die Umschaltung der Sendungen
      Das Zündschloß und der Steuerspalte
      Der Start des Motors
      Die Verwaltung RKPP und rasdatotschnoj von der Schachtel
      Der Betrieb des Autos mit der automatischen Getriebe
      Die Empfehlungen für den rentablen Betrieb
      Tempostat (der Schalter des Regimes der Aufrechterhaltung der ständigen Geschwindigkeit)
      Die Beleuchtung und das Blinken
      Der Scheibenwischer und stekloomywatel
      Das Instrumentenbrett
      Die übrigen Geräte und die Ausstattung
      Der Heizkörper und die Lüftung
      Die Klimaanlage (wenn existiert)
      Die Laternen des Salons, des Gepäckraumes und die Lampe für die Lektüre (wenn existiert)
      Die sdwischnoj Luke (wenn existiert)
      Der Start tolkanijem oder dem Schleppen
      Die motorische Abteilung
+ die Elektrischen Schemen





Die Klimaanlage (wenn existiert)

Der Betrieb der Klimaanlage

 DIE ORDNUNG DER AUSFÜHRUNG

  1. Schließen Sie seiten- deflektory der frischen Luft.
  2. Stellen Sie den Hebel der Regulierung der Temperatur in die erwünschte Position fest.
  3. Starten Sie den Motor, drücken Sie den Umschalter der Klimaanlage und stellen Sie die erwünschte Zahl der Wendungen des Lüfters fest.
  4. Die Regulierung für die maximale Macht der Abkühlung.
  5. Den Typ Und — Schieben Sie den Hebel der Temperatur vollständig nach links, stellen Sie den Hebel der frischen/zirkulierend Luft in die Position "" fest und stellen Sie den Umschalter der Zahl der Wendungen des Lüfters in die Lage 4 fest.
  6. Den Typ In — Drücken Sie die Taste der frischen/zirkulierend Luft, so damit ist der Indikator aufgeflammt, und stellen Sie den Umschalter der Zahl der Wendungen des Lüfters in die Lage 4 fest.

Der Schalter der Klimaanlage

Die Klimaanlage reiht sich ein und wird vom Druck des Schalters ausgeschaltet.

Selbst wenn die Klimaanlage lange Zeit nicht verwendet wird, ist nötig es es auf etwas Minuten einmal in der Woche aufzunehmen, um die Details des Kompressors einzuschmieren.

Der Typ Und

Der Typ In

Die Hinweise nach dem Betrieb der Klimaanlage

  • Wenn das Auto unter den geraden Sonnenstrahlen abgegeben war, öffnen Sie vor dem Einschluss der Klimaanlage das Fenster, konnte so damit die erwärmte Luft hinausgehen.
  • Beim Regen kann man sapotewanija die Gläser vermeiden, wenn der Temperaturen im Salon mit Hilfe der Klimaanlage zu verringern.
  • Bei den langsamen Zügen im dichten Transportstrom ist die Macht der Klimaanlage wegen des Leerlaufs des Motors beschränkt.
  • In diesem Fall bewegen Sie sich auf der niedrigen Sendung, um die Macht der Klimaanlage zu verbessern.
  • Rechtzeitig erzeugen Sie die Arbeiten nach der Prüfung und der technischen Wartung, so damit war er jederzeit betriebsfähig.